Werkzeugsysteme-Hersteller unterstützt zusammen mit dem Club 82 das Projekt „Wir für euch“, bei dem sich behinderte und nichtbehinderte Menschen gemeinsam im Ehrenamt engagieren.

Am 03. Juli 2018 wurde BENZ im Neuen Schloss in Stuttgart mit dem Mittelstandspreis „Lea“ für vorbildliches, soziales Engagement ausgezeichnet. Der Werkzeugsysteme-Hersteller aus Haslach im Kinzigtal engagiert sich gemeinsam mit dem Club 82 – einem Freizeitclub für Menschen mit Beeinträchtigung – im Projekt „Wir für euch“, das behinderte und nichtbehinderte Menschen im Ehrenamt zusammen bringt. In mehreren, jährlich stattfindenden Aktionen unterstützt das 2015 initiierte Projekt soziale Einrichtungen oder die Umwelt im Raum Haslach.

„Der Preis ist eine tolle Wertschätzung für das freiwillige Engagement unserer Mitarbeiter und der Club 82 Mitglieder,“ freut sich die BENZ-Marketingleiterin Nadine Uhl. Seit der Gründung brachte sich das Kooperationsprojekt mit diversen Aktionen ein. So sammelte man Hygieneartikel für einen Tafelladen und half beim Frühjahrsputz, unterstützte das Ortenauer Kinder- und Jugendhospiz oder veranstaltete einen Familiennachmittag für Flüchtlingskinder. Und auch die Umwelt profitiert, in dem z.B. Aktionen mit einem Recycling-Hintergrund, wie etwa die Sammlung und Spende gut erhaltener, gebrauchter Kleidung, durchgeführt werden.

Jeder kann sich einbringen, egal ob behindert oder nicht

Jeder, egal ob behindert oder nicht, kann etwas für seine Mitmenschen oder den Umweltschutz tun. Ehrenamtliches Engagement hat nicht zwingend etwas mit der eigenen Verfassung zu tun, sondern dem Willen, etwas zu bewegen und sich für eine Sache einzusetzen. Mit diesem Ansatz konnte BENZ die Fachjury des Lea-Mittelstandspreises überzeugen. Das mittelständische Unternehmen setzte sich unter 290 Bewerbern durch und wurde in der Kategorie „bis 500 Mitarbeiter“ mit dem begehrten Lea-Löwen ausgezeichnet. Der Preis wird seit 2007 jährlich von den Wohlfahrtsverbänden Diakonie und Caritas sowie dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg an kleine und mittlere Unternehmen verliehen, die sich glaubwürdig für die Gesellschaft einsetzen.

Aus den Händen von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), dem evangelischen Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh und dem Freiburger Erzbischof Bischof Stephan Burger nahmen die Auszeichnung vor 400 Gästen im Neuen Schloss Stuttgart entgegen: Marco Huber, Geschäftsführer bei BENZ, und Nadine Uhl, Leitung Marketing bei BENZ sowie Beate Schwab, Klaus Matt, Peter Dold und Erika Harter vom Club 82. Unter den Anwesenden war auch Dr. Karla Mahne als Bürgermeisterstellvertreterin der Stadt Haslach.

Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg ist bundesweit der teilnehmerstärkste Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet. Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau würdigen mit dem Preis das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement dieser Unternehmen. Der undotierte Preis steht unter dem Motto "Leistung - Engagement - Anerkennung".

"Alle Unternehmen, die beim Lea-Mittelstandspreis in den vergangenen zwölf Jahren mitgemacht haben, zeigen eindeutig, dass sie aktiv Verantwortung übernehmen", erklärte Oberkirchenrat Urs Keller, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden im Neuen Schloss in Stuttgart am Dienstagabend vor den 400 geladenen Gästen. Und Landesbischof Stephan Burger ergänzt: „Es ist unverzichtbar, sich dort zu engagieren, wo man lebt und arbeitet, so wie die Unternehmen, die heute hier sind. Damit sind sie oft Pioniere und Vorbilder der verantwortungsvollen Unternehmensführung.“

Weitere Informationen zum Lea-Mittelstandspreis:
http://www.lea-mittelstandspreis.de/lea-bw/home/

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

E-Mail info@benz-tools.de
Social Media
Produkt­anfrage

Fragen Sie ein Produkt an